Aktuelles & Internes
Schnittliste etc.
Ergebnisse / Tabelle
Termine
Vorstand / Über uns
Vorstandsberichte
30 Jahre BR Wilmersdorf
Fotogalerie
Gästebuch
Einträge





hier klicken
...aber natürlich, und das gleich 3 Tage lang. Vom 12.09. bis 14.09.2003 fand unsere Jubiläumsfeier im Gasthof "Schützenhaus", 14822 Brück, Ernst-Thälmann-Str. 11, statt.



Die Ankunft erfolgte in eigenen PKW´s und die letzten kamen gegen 18.30 Uhr in Brück an. So, nun waren wir 25 Personen vor Ort und jeder hatte sein Zimmer mittlerweile zugeteilt bekommen und fand auch dort sein Bett vor. Die Zimmer waren sehr groß, die Einrichtung komfortabel (Dusche/WC,TV).

Leider waren unsere aktiven Mitglieder Matthias Fischer und Romina Jablonka kurzfristig beruflich verhindert. Auch der Freundin von Marcus Böhme, Christina, machte der Beruf ein Strich durch die Rechnung, die gern als Gast teilgenommen hätte. Private Verpflichtungen verhinderten die Teilnahme von unseren "Passiven" Annemarie Günther und Ingrid Lemke.

Nach dem ersten Stelldichein im Kaminrestaurant kamen wir um 20 Uhr zu unserem Grillabend im Schützensaal. Leider ließ das Wetter den Verzehr des Grillgutes auf dem Gutshof nicht zu. Dafür erwartete uns aber eine festlich eingedeckte Tafel mit Servietten in Blau und Rot. Als Überraschung standen bereits ein vom Haus erstellter Cocktail, ebenfalls in Blau/Rot, für jeden an seinem Platz. Also, dieser Anblick war schon beeindruckend.




















Cocktail ohne Sünde, weil alkoholfrei
                               Eine festliche Tafel in unseren Vereinsfarben

Das Fleisch kam trotzdem vom Holzkohlegrill, denn versprochen war versprochen. Ein Mitglied der Familie Stübing sorgte dafür, dass die hungrigen Mäuler mit Bratwürsten und Nackensteaks (drei verschiedene Marinaden), nach und nach gestopft wurden. Wir speisten gemütlich und lange an den sonst noch vorhandenen Köstlichkeiten. Der Renner des Abends war wohl zweifellos der Gurkensalat. Aber selbst eine Bitte um  Nachschlag des Salates konnte die Küche nicht aus der Ruhe bringen. Der Wunsch wurde sofort erfüllt. Nachdem wir nun alle pappesatt waren, wartete ja noch eine Bowlingbahn auf uns, denn schließlich hatten wir ja nächsten Tag unsere Vereinsmeisterschaft. Skepsis kam schon in Berlin auf, als bekannt wurde, dass es sich hierbei um eine so genannte "Strippenanlage" handelte. Fast alle machten mindestens ein Spiel und merkten sehr schnell, dass das wohl nächsten Tag nicht so einfach werden würde. Unsere Feststellungen des zu trockenen Anlaufs sollten bis nächsten Tag beseitigt sein. Nun ja, natürlich war der Pinfall auch anders und es kamen schon kuriose "Löcher" zustande. So vorbereitet, ließen alle den Abend ausklingen, ob nun beim Poolbilliard, Skat spielen oder auch beim Smalltalk.


Um 8.30 Uhr trafen wir uns zum gemeinsamen Frühstücksbuffet. Es gab alles was man zur Stärkung für eine Vereinsmeisterschaft braucht. Von Ei, über Wurst und Käse bis hin zu Müsli und Joghurt. Beim Kaffee wurde auch der letzte wach, auch wenn manche Tee bevorzugten.

Um 9.45 Uhr stiegen wir in die Vereinsmeisterschaft ein. Um auch hier unserer Jubiläumsfeier gerecht zu werden, gab es diesmal etwas zu gewinnen. Sonst kosten gewisse Ereignisse ja eher etwas und das wird nicht nur bei uns so sein. Wer 111 Pins, egal in welchem Frame, hatte, konnte sich ein Gas - oder Benzinfeuerzeug aussuchen. In jedem der vier Vorrundenspiele erhielt das "Beste Einzel" einen Satz finnische Euromünzen (incl. 1 und 2 Cent). Für jeden Strike wurde ein Sangrita ausgelobt. Im Laufe der Meisterschaft wurde ein ganzer Kasten geleert. Man durfte gespannt sein, wie die Spieler mit Bogenwurf im Gegensatz zu den geraden Werfern zurecht kamen. Aber bereits im 1. Lauf kristallisierte sich heraus, dass Relita Fitzek mit ihrem relativ langsamen Backhandwurf am besten klar kam. Am Ende des ersten Durchganges hatte sie jedenfalls 170 Pins und erhielt den ersten finnischen Euromünzensatz.

Wir einigten uns auf vier Spiele in der Vorrunde (pro Bahn ein Spiel), wobei das schlechteste Spiel aus der Wertung genommen wurde.

Relita Fitzek (li.) gelang eine kleine Überraschung im 1. Lauf mit 170 Pins, hier bei der Übergabe der Münzen durch Elke Seidel. Es war gleichzeitig auch das "Beste Einzel" bei den Damen an diesem Tag.






















Den dritten Lauf konnte Bernd Günther (re.) mit 171 Pins für
sich entscheiden.
Der 2. Lauf ging mit 168 Pins an Marian Lewin, mit ihm freut sich unser Gast Tatjana.

Den vierten Durchgang gewann Frank Jablonka mit 175 Pins. Dieses Ergebnis reichte aus, um bei den Herren das "Beste Einzel"  bei dieser Vereinsmeister-schaft zu erzielen. Ein Foto gibt es hiervon nicht, da wir aus Zeitmangel sofort mit den Viertelfinalspielen beginnen mussten.     

Günter Fuge hatte "111" und erhält einen Preis von Elke.Rainer Schumann mit "Strikegetränk".
Rot trinken ohne Blau zu werden. 
Wer feststellt, dass beide kein Vereinshemd tragen, sieht richtig.
Das wird nicht billig.


                             VORRUNDENERGEBNISSE
 Platz          Name   1       2       3      Serie        Ø    
   1Ralf Hüsken 147 165 154   466 155,33
   2Bernd Günther 131 171 159   461 153,67
   3Frank Jablonka 154 146 175   457 152,33
   4Wolfgang Seidel 146 144 156   446 148,67
   5Norbert Schumann 149 146 151   446 148,67
   6Olaf Woedicke 165 136 143   444 148,00
   7Günter Fuge 144 125 165   434 144,67
   8Marian Lewin 138 168 126   432 144,00
   9Relita Fitzek 170 124 131   425 141,67
  10Michael Krüger 162 132 126   420 140,00
  11Ina Schwiderski 139 141 136   416 138,67
  12Sascha Wendorff 114 140 150   404 134,67
  13Marcus Böhme  112 138 149   399 133,00
  14Wolfram Lemke 134 136 125   395 131,67
  15Norbert Fuge 126 122 145   393 131,00
  16Rainer Schumann 123  118 142   383 127,67
  17Gerhard Iwan 108 128 120   356 118,67
  18   Jutta Woedicke 123 110 122   355 118,33
  19Dagobert Berghold    114 106 127   347 115,67
  20Brigitte Heinike 068 106 073   247 082,33


                          VIERTELFINALE
 Platz   Name NamePinsPins
 1 - 8 Ralf Hüsken- Marian Lewin137:108
 4 - 5 Wolfgang Seidel- Norbert Schumann172:149
 2 - 7 Bernd Günther- Günter Fuge124:138
 3 - 6 Frank Jablonka- Olaf Woedicke137:121
                             Platz 5 - 8
 NameVorrundeViertelfinaleGesamtpins
 5. Norbert Schumann   446      149       595
 6. Bernd Günther   461      124     585
 7. Olaf Woedicke   444      121     565
 8. Marian Lewin   432      108     540
                            HALBFINALE
        Ralf Hüsken            -    Wolfgang Seidel136:150
        Günter Fuge-    Frank Jablonka      129:110
                         SPIEL UM PLATZ 3
        Ralf Hüsken          -    Frank Jablonka       143:134
                              ENDSPIEL
      Wolfgang Seidel     -     Günter Fuge        137 :127


Noch vor dem anstehenden Abendessen wurde die Siegerehrung durchgeführt. Es wur-den die Plätze 1 bis 8 allgemein und die beste Serie und das beste Einzel, getrennt nach Damen und Herren, mit Pokalen geehrt.

  
8.Platz: Marian Lewin (li.),7.Platz: Olaf Woedicke                6.Platz: Bernd Günther 
        5.Platz: Norbert Schumann (re.)           4.Platz: Frank Jablonka (li.)
      3.Platz: Ralf Hüsken (verdeckt)        Vizemeister: Günter Fuge (re.)

...wird fortgesetzt

 
Top